Jugendarbeit – Berichte

Jugendversammlung am 13.02.2012

Beginn: 17.40 Uhr, Ende: 18.35 Uhr

Nachdem der Jugendwart die übersichtliche Anzahl an Teilnehmern, die ausschließlich aus dem Bereich des Bubenturnens kamen, begrüßt hatte, konnte mit dem ersten Tagesordnungspunkt begonnen werden, den „Veranstaltungen 2012“, die unsere Jugend im Verein betreffen.

Das war zum ersten das Gaukindertreffen, bei dem wir im letzten Jahr nicht teilgenommen hatten, da mangelndes Interesse, vor allem seitens der Eltern, bestand. Dieses Jahr jedoch werden wir wieder daran teilnehmen; unter anderem ist auch eine Teilnahme der älteren Kinder geplant, da sich vor kurzer Zeit die Wettkampfbedingungen geändert haben und das zulässige Alter erhöht worden ist. Unser Ziel ist es, wie auch in den Jahren zuvor, in sämtlichen Altersklassen an der Siegerehrung die Treppchen mit Schwarz-Gelb zu zieren.

Als nächstes wurde die Kinderweihnachtsfeier angesprochen. Es wurde in diesem Rahmen angeregt, dass die älteren Turnerkinder evtl. ihre Aufführung auch am Abend vorher an der Jahresabschlussfeier zeigen könnten, nachdem das Männerturnen im vergangenen Jahr keinen Auftritt hatte und es sich eher lohnen würde, eine aufwendig einstudierte Aufführung zweimal zu zeigen.

Als Veranstaltung vom Jugendfußball wird dieses Jahr in bei uns in Zell das Raum-Bad-Boll-Turnier stattfinden.

Anschließend war der Tagesordnungspunkt „Wahlen“ an der Reihe. Der bisher stellvertretende Jugendwart Christopher Geiger wurde von der Versammlung einstimmig als neuer Jugendwart gewählt. Wir danken ihm an dieser Stelle für sein Engagement, das er der Jugend unseres Vereins entgegenbringt. Der Posten des stellvertretenden Jugendwarts wurde ersatzlos gestrichen.

Unter dem letzten Tagesordnungspunkt „Sonstiges“ gab es einige Vorschläge zu eventuellen Anschaffungen. Diese waren eine Schnizelgrube in der Gemeindehalle, die ein Erlernen turnerischer Elemente zum Teil extrem vereinfachen kann und auf alle Fälle das Risiko einer Verletzung dabei weitgehend ausschließt.

Außerdem wurde der schon seit Jahren bestehende Wunsch nach einem Trampolin nochmals deutlich geäußert, da in der Halle lediglich ein Minitrampolin vorhanden ist. Man müsste dafür allerdings einen Platz im Geräteraum finden, an dem es gelagert werden kann. Außerdem sind die Anschaffungskosten relativ hoch.

Wie im letzten Jahr waren auch wieder Trainingsanzüge das Thema. Denn die wünschenswerte Qualität ist dabei nicht von geringer Bedeutung, was allerdings wieder zu Lasten des Preises geht. Einzelne Bestellungen anderer Marken werde wohl kaum Sinn machen, da die Trainingsanzüge in der Regel als Sammelbestellung aufgegeben werden. In diesem Zusammenhang wurden auch die T-Shirts mit unserem Vereins-Logo angesprochen, die einige noch nicht haben, vor allem, da in letzter Zeit viele neue Kinder dazugekommen sind. Das Thema wird deshalb in naher Zukunft nochmals aufgegriffen werden.

Außerdem wurde betont, dass im Jugendfußball seit Auflösung der B-Jugend immer mehr, vor allem aus der C-Jugend, das Fußball spielen im TSG aufhören; das liege vor allem daran, dass sie direkt in der A-Jugend spielen müssten, wenn sie aufrücken. Das allerdings sei für viele eine Abschreckung, da der Altersunterschied doch relativ groß ist (wodurch es auf dem Spielfeld schnell zu einer misslichen Begegnung kommen kann). Eine Lösung hierfür wurde nicht gefunden und sollte abteilungsintern nochmal aufgegriffen und diskutiert werden.

Abschließend kam der Wunsch, das Training im Turnen der älteren Jungs auszuweiten. Diese Möglichkeit besteht durchaus und wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt abteilungsintern diskutiert werden.

Nachdem es keine weiteren Fragen und Anregungen mehr gab, bedankten sich der Jugendwart und sein Stellvertreter für die regen Diskussionen und die Versammlung wurde nach einer knappen Stunde geschlossen.

 

Thomas Siller

Jugendwart